Ihre Aufgaben

[trx_sc_title title_style=“default“ title_tag=“h2″ title_align=“center“ link_style=“default“ title=“Pflege, Haushalt und Lebensführung“ class=“h2-neu“]

Die in 24 Stunden Betreuung tätigen Pflegekräfte dürfen die folgenden Tätigkeiten durchführen:

Sofern aus medizinischer Sicht keine Gründe widersprechen:

  • Hilfestellung beim Essen und Trinken
  • Unterstützung bei der Mobilität (Aufstehen, Gehen, Hinlegen und Hinsetzen)
  • Hilfestellung beim An- und Ausziehen
  • Unterstützung bei der Körperpflege und der Toilettennutzung
  • Medikamente verabreichen

Haushaltnahe Dienstleistungen:

  • Zubereitung von Mahlzeiten
  • Erledigung von Besorgungen
  • Reinigungstätigkeiten
  • Sorgetragung für ein gesundes Raumklima
  • Betreuung von Tieren und Pflanzen
  • Hausarbeiten und Botengänge
  • Wäscheversorgung
[trx_sc_services type=“modern“ hide_excerpt=““ no_margin=“1″ popup=““ orderby=“post_date“ order=“desc“ title_style=“default“ link_style=“default“ count=“3″]

Unterstützung bei der Lebensführung:

  • Organisation und Gestaltung des Tagesablaufs
  • Hilfestellung bei alltäglichen Verrichtungen

Gesellschafterfunktion
Bei der Seniorenbetreuung geht es auch darum Gesellschaft zu leisten, Gespräche zu führen oder gemeinsame Aktivtäten zu unternehmen.

Darüber hinaus dürfen Pflegekräfte bei der 24 Stunden Betreuung auch einzelne pflegerische Tätigkeiten übernehmen, welche ihnen von diplomiertem Pflegepersonal übertragen wurden. Das gleiche gilt auch für einzelne ärztliche Tätigkeiten, sofern diese Aufgaben von einem Arzt übergeben wurden. Dazu zählen nach dem österreichischen Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz:

  • Anlegen und Wechseln von Bandagen und Verbänden
  • Verabreichung von Medikamenten
  • Einfache Licht- und Wärmeanwendungen
  • Verabreichung von subkutanen Insulininjektionen und subkutanen Injektionen von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln
  • Blutabnahme zur Messung des Blutzuckerspiegels

Freizeit für Pflegepersonal
Natürlich kann eine Pflegerin nicht 24 Stunden am Tag arbeiten. Auch als Betreuerin brauch Sie wie jeder andere Mensch im Berufsleben Ihre Pausen und Ruhezeiten. Neben der Arbeitszeit gehört im Normalfall auch eine ungestörte Nachtruhe von 8 Stunden, sowie 2-3 Stunden Freizeit dazu. Sollte die Nachtruhe durch das Pflegebedürfnis nicht eigehalten werden, bekommt die Pflegerin die Möglichkeit Ihren Schlaf tagsüber nachzuholen.

Wohnsituation
Da die Betreuerin bei der zu betreuenden Person im Haushalt lebt, wird ihr ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt. Das eigene Zimmer dient dazu zur Ruhe zu kommen und Privatsphäre genießen zu können. Essen und Getränke werden dabei ebenfalls geboten.